ZOO-Kooperationen

POM-BÄR ist Pate für die Lippenbären im Zoo Leipzig!

Der Lippenbär gehört genauso wie POM-BÄR zu der Familie der Bären. Hättest du gedacht, dass es weltweit ca. 10.000 bis 20.000 Lippenbären gibt?

 

Wie sehen sie aus?

Lippenbären können zwischen 1,40 und 1,90 Metern groß werden, also so groß wie ein Mensch. Allerdings werden die Männchen bis zu 145 Kilogramm schwer. Das ist bestimmt 3 Mal so viel wie du wiegst! Das Fell der Lippenbären ist lang und zottelig. Auf der Brust haben sie eine helle Färbung in Form eines U. Erkennst du sie auf dem Bild?

Wo leben sie?

Lippenbären leben ursprünglich in Südasien. Auf der Karte kannst du sehen, wo das liegt. Du kannst die Bären aber auch in Deutschland in einem Zoo oder Tierparkt angucken.


Lebensweise

Lippenbären sind vor allem nachts aktiv. Tagsüber verstecken sie sich in Höhlen oder zwischen dichten Pflanzen. Auch wenn Lippenbären Raubtiere sind, gelten sie als scheu. Da sie einen sehr schlechten Geruchs- und Gehörsinn haben, sind sie sehr schreckhaft. Pass also auf, wenn du einmal einem von ihnen begegnest!

Warum heißen sie Lippenbären?

Lippenbären haben ihren Namen aufgrund ihrer langen Lippen, die sie weit herausstrecken können. Zusätzlich fehlen ihnen die inneren Schneidezähne. So können sie ihre Beute wie eine Art Staubsauger einsaugen.

 

Was essen sie am liebsten?

Lippenbären ernähren sich hauptsächlich von Insekten. Außerdem stehen noch Früchte, Blüten und Honig auf ihrem Speiseplan.

Wenn du das nächste Mal im Zoo bist, schau doch mal nach, ob du einen echten Lippenbären siehst!


ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen

Auch in diesem Jahr hat POM-BÄR wieder eine Patenschaft übernommen. Das Patenkind ist diesmal ein Kodiakbär namens "Brenda". Die Kodiakbären zählen zur Familie der Braunbären. Trotzdem haben auch sie einige Besonderheiten.

 

Wo leben sie?

Kodiakbären verdanken ihren Namen ihrer Herkunft. Sie stammen nämlich ursprünglich von der Kodiak-Insel vor der Südküste Alaskas. Hier in Deutschland kannst du sie aber auch im Zoo bewundern, wie zum Beispiel in der "ZOOM Erlebniswelt" Gelsenkirchen. Hier lebt das Kodiakbären-Weibchen "Brenda" in der mehr als 3000 m2 umfassenden Berglandschaft der Erlebniswelt "Alaska". Schau doch mal in der "ZOOM Erlebniswelt" vorbei und erlebe "Brenda" hautnah!

Größe und Gewicht

Kodiakbären können bis zu 3 Metern groß werden. Sie zählen neben den Eisbären zu den größten an Land lebenden Raubtieren der Erde. Einige erreichen sogar ein Gewicht von 1.000 Kilogramm. Das ist etwa so viel wie ein PKW! Die meisten Männchen wiegen aber durchschnittlich 400 Kilogramm, Weibchen um die 200 Kilogramm.

 

Anzahl, Alter und Aussehen

Auf der ganzen Welt gibt es schätzungsweise nur noch 3.000 Kodiakbären. Sie sind daher eine gefährdete Tierart. Durchschnittlich werden sie 12 Jahre alt. Wie für Braunbären üblich, haben auch die Kodiakbären einen sehr stämmigen Körper, lange, kräftige Gliedmaßen und einen massiven Kopf. Ihr Fell hat eine hellbraune bis dunkelbraune Farbe.

Was essen sie am liebsten?

Kodiakbären sind Allesfresser. Sie ernähren sich sowohl von Pflanzen und Beeren, als auch von Fleisch. Am allerliebsten essen Kodiakbären aber Fisch, vor allem Lachs. Da sie im Winter meist nicht genug Nahrung finden, halten sie Winterruhe. Dafür setzen sie ihren Energiebedarf so weit herunter, dass sie weder Nahrung noch Flüssigkeit benötigen, bis es wieder warm wird. Ganz schön praktisch, oder?

 

Mit allen Sinnen

Kodiakbären haben unglaublich gute Sinne. Vor allem ihr Geruchssinn ist sehr gut ausgeprägt. So können sie sogar den Geruch eines in 15 Kilometern Entfernung gestrandeten Wals wahrnehmen. Ihre Feinfühligkeit nützt ihnen auch beim Fischfang, wenn sie – den Kopf unter Wasser getaucht – mit ihren Pranken blitzschnell nach vorbeischwimmenden Fischen greifen.